Herzintakt: AEDs (Automatisierte Externe Defibrillatoren) in Sparkassenfilialen

In Schleswig-Holstein erleiden rund 9.200 Menschen pro Jahr einen Herzinfarkt, etwa 30 % der Infarktpatienten sterben daran. Mit Hilfe von Automatisierten Externene Defibrillatoren (AEDs), die für die Laien-Reanimation zur schnellen und wirksamen Hilfe bei einem Herzstillstand geeignet sind, kann das Risiko, an dem Infarkt zu sterben, um ein vielfaches minimiert werden.  
 
Gemeinsam mit der ‚Landesarbeitsgemeinschaft Herz und Kreislauf in Schleswig-Holstein e.V.‘ (LAG) haben die schleswig-holsteinischen Sparkassen deshalb AEDs angeschafft und ihre Hauptstellen als Standorte für die Geräte zur Verfügung gestellt.
Die lokalen Geschäftsstellen der Sparkassen bieten sich in besonderer Weise als Standorte an, da sie zentral gelegen und der Bevölkerung bekannt sind und der permanente Zugang (auch außerhalb der Geschäftszeiten durch die EC-Karte) zu den AED-Geräten gewährleistet ist.
 
Seit der Projektgründung im Jahr 2008 wurden 45 Sparkassenfilialen mit öffentlich zugänglichen AED-Geräten ausgestattet. Zusätzlich wurde die Anschaffung von weiteren Geräten für z.B. Schwimmhallen, freiwillige Feuerwehren, Sportvereine usw. gefördert. Mit der Ausstattung wurde ein wesentlicher Beitrag zur flächendeckenden Versorgung der schleswig-holsteinischen Bevölkerung mit Automatisierten Externen Defibrillatoren geleistet.
Im Jahr 2009 wurde mit Unterstützung des Sparkassen- und Giroverbandes zudem ein Online-AED-Kataster eingerichtet, in dem alle öffentlich zugänglichen Standorte der AEDs aufgeführt sind (www.aed-kataster.net).
Das Projekt ist Bestandteil von ‚Herzintakt‘ – einer Gesundheitsinitiative für Schleswig-Holstein, die auf Anregung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren im Mai 2002 von der LAG ins Leben gerufen wurde und in Schleswig-Holstein Maßnahmen anregen und fördern soll, die geeignet sind, die Sterblichkeit an der Koronaren Herzerkrankung und am plötzlichen Herztod zu verhindern, zu verringern oder ihr vorzubeugen.