Jugendmeister 2014 – erfolgreichste Nachwuchssportler des Landes geehrt

Kiel. Da staunen die Gäste der Jugendmeisterehrung im Haus des Sports am 19. November 2014 nicht schlecht: Unter den 73 auszuzeichnenden Nachwuchssportlern ist auch Pierre Lösch. Der 14-jährige ist Deutscher Jugendmeister im Matchrace-Rennbootfahren. Mit 90 Stundenkilometer über die Ostsee – kein Problem. „Aber nur mit Rennschraube geht das“, erklärt Pierre. Ob die Eltern keine Angst um ihren Sprössling haben? „Keine Ahnung“, sagt Pierre und nimmt die Urkunde lässig von den Gratulanten in Empfang.
Deren Liste ist  prominent besetzt: der Innenminister des Landes, Stefan Studt, und gleich zwei Präsidenten: Hans-Jacob Thiessen vom Landessportverband und Reinhard Boll vom Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein. Ausgezeichnet werden die jungen Sportlerinnen und Sportler zugleich vom Vorsitzenden der Sportjugend Schleswig-Holstein, Matthias Hansen.

Die Redner machen in ihren Grußworten deutlich: Leistungssportler sind begehrte zukünftige Arbeitnehmer. Der Sport bilde zur Teamfähigkeit aus, stärke den Zusammenhalt und vermittle Werte wie beispielsweise Teamgeist, Leistungsbereitschaft  und Fairness, so Reinhard Boll. Die Sparkassen-Finanzgruppe engagiere sich deshalb in besonderem Maße für die Förderung des Sports. So sind die Sparkassen Partner der deutschen olympischen und paralympischen Mannschaft. Ein Schwerpunkt liege aber auf dem Breitensport, in den rund 80 % der jährlich bundesweit von den Sparkassen zur Verfügung gestellten 94 Millionen Euro fließen. In Schleswig-Holstein werden zahlreiche landesweite Projekte wie z.B. „Schule und Verein“ oder das „Rezept für Bewegung unterstützt – ebenso wie die Ehrung der Jungendmeisterinnen und Jugendmeister.
Innenminister Studt lobt das Durchhaltevermögen der geehrten Sportler trotz immer wiederkehrender Misserfolge. „Die Erfahrungen haben Auswirkung auf die gesamte Persönlichkeit und schaffen eine Basis für das gesamte Leben.“
Dass sich die Mühe lohne, sieht auch Hans-Jacob Thiessen so: „Bei Euren Leistungen habt Ihr Chancen für Rio, für Tokio oder für vielleicht für eine Olympiade in Deutschland im Jahr 2024.“
Angekommen im Landessportverband ist auf jeden Fall längst das Thema Inklusion, wie Matthias Hansen betont. Und Taten folgen lässt: Geehrt werden nämlich kurz darauf Neele Lebudda und Lise Petersen, beide Deutsche Meisterinnen im Bereich Leichtathletik im Rehabilitations- und Behindertensportverband, sowie fünf Deutsche Jugendmeister im Gehörlosensport. Für Letztere gibt es statt Applaus winkende Hände für ihre Leistungen von den Gästen.
Und wie hält es die Prominenz selbst mit dem Sport? Auf die Frage der Moderatoren nach den Tanzfähigkeiten anlässlich der Vorführungen der Hip-Hop-Gruppe „just us feat tribal soul“ aus Kiel outet sich der Innenminister eher als Alleintänzer zur Hardrockmusik, während die beiden anwesenden Präsidenten sich durchaus als gute Tänzer empfehlen. Reinhard Boll spielt gern Fußball und Tennis und ist überzeugter Sportler. Der richtige Fürsprecher also für einen verlässlichen Partner wie die Sparkassen für die Sportler des Landes.