Über uns

Ueberuns.jpg

Der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein (SGVSH) und der Tourismusverband Schleswig-Holstein (TVSH) haben das Sparkassen-Tourismusbarometer im Jahr 2002 initiiert, um gemeinsam mit den Tourismus-Akteuren im Land die touristische Zukunft Schleswig-Holsteins offensiv zu gestalten. Auch die Finanzierung des Sparkassen-Tourismusbarometers wird von den beiden Verbänden übernommen. Die wissenschaftliche Betreuung und die Durchführung erfolgen durch das Projektbüro der dwif-Consulting GmbH in Berlin.

Freizeitwirtschaft

Freizeit- und Kultureinrichtungen zählen zu den beliebtesten Zielen für Ausflüge vom Wohn- oder Urlaubsort. Für den Tourismus in den einzelnen Destinationen spielen diese Angebote deshalb eine wichtige Rolle. Zu Wettbewerbssituation und Markterfolg liefert die amtliche Statistik keinerlei Daten. Diese Lücke schließt das Sparkassen-Tourismusbarometer. Bereits seit vielen Jahren existiert ein Netzwerk aus Museen, Erlebnisbädern, Zoos, Ausflugsschifffahrt, Freizeit- und Erlebniszentren und vielen anderen mehr, die auf freiwilliger Basis ihre monatlichen Besucherzahlen melden. Diese Daten dienen als Grundlage für die Berechnung eines Nachfrageindikators und tragen zur Beurteilung des aktuellen „Klimas“ der Freizeitwirtschaft bei.

Die Einrichtungen müssen verschiedene Eignungskriterien erfüllen:
Es muss sich um besucherstarke Attraktionen handeln, die eine überörtliche Ausstrahlungskraft besitzen und betriebsbezogene Besucherzahlen regelmäßig und zeitnah erheben und diese auch schnell dem dwif zur Verfügung stellen können. Saisonbetriebe sind, solange sie die formulierten Anforderungen erfüllen, durchaus als teilnehmende Einrichtung geeignet. Nicht berücksichtigt werden Freizeit- und Unterhaltungsangebote und -einrichtungen, die durch immer wechselnde, nicht regelmäßig stattfindende Programme und Veranstaltungen (z.B. Ausstellungen) eine unterschiedliche Attraktivität besitzen und somit keine Kontinuität im Besuchervolumen aufweisen. Unberücksichtigt bleiben auch Einrichtungen, die ihr Besuchervolumen nicht durch eine exakte Erfassung (z.B. durch verkaufte Eintrittskarten oder mit Hilfe eines Drehkreuzes) bestimmen können. Schätzfehler sind somit von vornherein ausgeschlossen.

Wenn auch Sie als Einrichtung mitwirken möchten, wenden Sie sich bitte an den Tourismusverband Schleswig-Holstein (Tel: 0431 / 560 105 0, E-Mail: info@tvsh.de).

Beirat

Der Beirat des Sparkassen-Tourismusbarometers trifft sich zweimal pro Jahr. Er diskutiert die aktuellen Ergebnisse und äußert Wünsche zu den zu vertiefenden
Inhalten.

Beiratsmitglieder:

  • Claus Jürgen Andresen (Nord-Ostsee Sparkasse)
  • Frank Behrens (Tourismusverband Schleswig-Holstein e.V.)
  • Dr. Bettina Bunge (Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH)
  • Martin Tretbar-Endres
    (Ministerium für Wirtschaft, Verkehr Arbeit, Technologie und Tourismus)
  • Dr. Mathias Feige (dwif-Consulting GmbH)
  • Hans Ingo Gerwanski (Sparkasse Holstein)
  • Karsten Heinsohn (dwif-Consulting GmbH)
  • Dr. Catrin Homp (Tourismusverband Schleswig-Holstein e.V.)
  • Björn Ipsen (IHK Flensburg)
  • Frank Ketter (Nordsee-Tourismus-Service GmbH)
  • Katja Lauritzen (Ostsee-Holstein-Tourismus e.V.)
  • Prof. Dr. Martin Lohmann
    (NIT / Institut für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa)
  • Gyde Opitz (Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein)
  • Markus Seibold (dwif-Consulting GmbH)
  • Thorsten Quiel (Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein)