Jugend musiziert

Paula Wende hat`s geschafft: Sie erspielte sich am Horn einen ersten Preis mit 23 von 25 möglichen Punkten und somit das Ticket zum Bundeswettbewerb Jugend musiziert. Zudem erhielt sie den Sonderpreis für das Instrument des Jahres – ausgelobt von den Sparkassen.

Über 300 Teilnehmer gingen im Landeswettbewerb Jugend musiziert in Meldorf vom 13. bis 15. März in die Wertungen. „Verlierer gab es heute keine“, sagte Gyde Opitz vom Sparkassen- und Giroverband Schleswig-Holstein, der den Wettbewerb von Anfang an ebenso fördert wie die Sparkassenstiftung. „Junge Talente auf dem Weg zum Erfolg zu unterstützen – hier kann man es live erleben“, unterstrich so auch Oliver Drews von der Sparkasse Westholstein.
1963 wurde Jugend musiziert ins Leben gerufen und gehört mit bundesweit mehr als 20 000 Teilnehmern längst zu den größten und erfolgreichsten Wettbewerben weltweit. Träger in Schleswig-Holstein ist der Landesmusikrat, der die Interessen aller Musiker des Landes, von den Konzert- bis zu den Schulmusikern, vertritt. Die Sparkassen fördern den Wettbewerb auf allen Ebenen: regional, landesweit und auf der Bundesebene.

Die Austragungsorte wechseln jedes Jahr, um den Wettbewerb in  allen Landesteilen zu präsentieren. In diesem Jahr war es Meldorf in Dithmarschen, das sein 750. Stadtjubiläum feiert und den jungen Musikern gleich acht Spielstätten bot. Erstmals fand in diesem Jahr am Sonnabend ein Festkonzert statt – gestaltet von Teilnehmern, die die zahlreichen Gäste mit ihrem Können begeisterten und einen beeindruckenden Querschnitt durch den Landeswettbewerb zeigten.  Präsentiert wurde dieses Konzert von der Sparkasse Westholstein, die damit zugleich der Stadt Meldorf ein Jubiläumsgeschenk machte. „Jugend musiziert ist für uns im Jubiläumsjahr gleich ein wichtiger Höhepunkt in der Veranstaltungsreihe“, freute sich Bürgervorsteherin Heike Ehlers.
Dr. Volker Mader, Präsident des Landesmusikrates, bedankte sich bei denjenigen, die die Jugendlichen auf dem steinigen Weg zu ihrem Können stets begleitet haben: den Eltern. Denn: „So, wie es heute klingt, war es nicht von Anfang an“, scherzte er in Anspielung auf die holprigen Anfänge eines jeden auch später brillanten Musikers. Ihr Können erkenne man an der Leichtigkeit, mit der die Musik nun präsentiert werde.

Am Ende wurde es spannend: In einem Urkundenverteil-Marathon von Oliver Drews, Gyde Opitz und Christine Braun vom Landesmusikrat ging es um die begehrte Weiterleitung an den Bundeswettbewerb, für den ein erster Preis erforderlich ist. Xy junge Musikerinnen und Musiker aus Schleswig-Holstein dürfen nun vom 22. bis 28.Mai  in Hamburg ihr Können erneut unter Beweis stellen. Für diejenigen, die den Landeswettbewerb darüber hinaus mit Höchstpunktzahl abgeschlossen haben, gab es von den Sparkassen noch eine besondere Belohnung: Eine Karte für das Konzert Meisterschüler – Meister des Schleswig-Holstein Musik Festivals am 26. August mit dem Geiger Daniel Hope in Wotersen.