Mit der Museumscard kostenlos über 90 Museen besuchen

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche

Ihr erstes Museumerlebnis, so Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, sei der Besuch bei den Moorleichen auf Schloss Gottorf gewesen, sagte sie beim Start der Museumscard 2016 im Schifffahrtmuseum in Kiel am 30. Juni. Spätere Museumsbesuche verhindert habe das nicht. Im Gegenteil. Kultur habe ihr Leben bestimmt.

Seit 2006 gibt es die Museumscard Schleswig-Holstein, eine Initiative des Spoorendonk’schen Ministeriums, der schleswig-holsteinischen Sparkassen in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendring und dem Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg. Weiterer Kooperationspartner ist der Nahverkehr Schleswig-Holstein.

Zehn Jahre Museumscard: Die Sparkassen Schleswig-Holstein sind von Anfang an dabei. „Die Sparkassen sind der größte nichtstaatliche Kulturförderer in Deutschland“, sagt Mareike Kahlcke vom Sparkassen- und Giroverband Schleswig-Holstein. „Wir möchten die Jüngsten an das Thema Museum heranführen, denn Kultur sollte jedem zugängig und nicht abhängig vom Portemonnaie der Eltern sein.“ Aus diesem Grunde wenden die Sparkassen gemeinsam mit  dem Land jährlich 40 000 Euro für die Finanzierung der Museumscard auf.

Das Konzept hatte Erfolg: Nach anfänglich 16 Museen im Lande sind es inzwischen an die hundert, die an der Aktion teilnehmen. Zehn der Museen der ersten Stunde sind auch heute noch dabei: Feuerwehrmuseum Norderstedt, Jüdisches Museum Rendsburg, Kloster Cismar, Kunsthalle zu Kiel, Museen im Kulturzentrum Rendsburg, Museen des Kreises Plön mit norddeutscher Glassammlung, Museum Eckernförde, Museumsberg Flensburg, Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum sowie Stadtmuseum Norderstedt.

Beim Auftakt dabei war die Klasse 7 der Freien Waldorfschule in Kiel. Spoorendonk, Kahlcke, Verena Winter vom Landesjugendring und Professor Dr. Jörn Henning Wolf vom Museumsverband überreichten ihnen die ersten der insgesamt 100 000 Museumscards.

Mit der Museumscard können Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bis zum 1. November kostenlos über 90 Museen in Schleswig-Holstein und einige in Süddänemark besuchen. „Nutzt das Angebot“, so Wolf in Richtung Schüler. Von den Besuchen würden auch die Museen profitieren: Je mehr Besucher, desto höher die Beachtung und dann die Unterstützung von Landesseite. „Es ist eine gute Gelegenheit, die Welt der Museen zu entdecken“, so Wolf.
Für Einzelbesucher gibt es auch ein Gewinnspiel. Auf der Card lassen sich Stempel der Museumsbesuche sammeln. Wer drei von ihnen nachweisen kann, hat Chance auf eine Wochenendreise. Ersatzweise können auch QR-Codes in den Museen gesammelt werden.

Erhältlich ist die Museumscard in allen Sparkassen, Museen, Büchereien und Jugendverbänden sowie Tourist-Informationen. Unter www.meine-museumscard.de kann die Card auch als App kostenfrei heruntergeladen werden.