Bewerbung zum Bürgerpreis 2019

Bewerbungsphase ist abgeschlossen

Für den Bürgerpreis 2019 gelten dieselben Regularien wie im vergangenen Jahr – mit neuem Konzept hatten der Schleswig-Holsteinische Landtag und der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein den Wettbewerb erfolgreich fortgeführt. Die Bewerbungsunterlagen und Informationen rund um den 16. Schleswig-Holsteinischen Bürgerpreis.

Bewerbungen für die Kategorien "U27" und "Alltagshelden" konnten vom 2. Mai bis zum 30. Juni 2019 eingereicht werden.


NeUN Nominierte für den schleswig-holsteinischen Bürgerpreis 2019.

Die aus dem ganzen Land eingegangenen Bewerbungen und Vorschläge sind von einer Fachjury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern verschiedener Landes- und Ehrenamtsverbänden, bewertet und beraten worden. Die Fachjury hat aus allen Bewerbungen die Nominierten gekürt.

Die Nominierten des 16. Schleswig-Holsteinischen Bürgerpreises sind:
 

In der Kategorie „U27":

Scheersbergfest (Steinbergkirche)
Mit dem Scheersbergfest wird ca. 1000 Kindern zwischen neun und 15 Jahren jährlich ein Event geboten, das sportlichen Wettkampf und das gemeinsame Leben in einem Zeltlager sowie Spielen und Aktionen verbindet – und das bereits seit 85 Jahren! Organisiert und durchgeführt wird das Fest durch den Jugendhof Scheersberg, den Kreissportverband Schleswig-Flensburg und der Sportjugend Schleswig-Flensburg.

Schiedsrichterpraktikum (Kronshagen)
Schiedsrichter gewinnen, Vereine unterstützen und das Miteinander auf dem Sportplatz nachhaltig verbessern – dafür steht das Schiedsrichterpraktikum. Die fünf ehrenamtlich Engagierten begleiten junge Menschen im Alter von zwölf bis 20 Jahren bei der Durchführung des kostenfreien Praktikums und begeistern so für eine Tätigkeit, die Mut und Entschlossenheit verlangt sowie eine Menge Verantwortung bedeutet.

Kleines Kleckse Lager (Hürup)
Die rund 50 Ehrenamtlichen des TSV Hürup veranstalten jährlich das achttägige „Kleine Kleckse Lager" des TSV Hürup für 160 Jungen und Mädchen. Das Programm während der „5. Jahreszeit" ist vielfältig: Sportturniere, Großspiele und Abendshows sorgen für viel gute Laune und ordentlich Bewegung.
 

In der Kategorie „Alltagshelden":

Deutsches Sportabzeichen für alle (Rendswühren)
Den Trainer*innen des Reitvereins Bornhöved fiel auf, dass immer mehr Kinder Schwierigkeiten haben, motorische Anweisungen umzusetzen. Daraus entstand die Idee, Kindern und deren Familien die Abnahme des deutschen Sportabzeichens kostenfrei anzubieten, um so die Fitness und Spaß an Bewegung zu fördern. Seitdem haben die ehrenamtlichen Sportabzeichenprüfer*innen jährlich rund 50 Sportabzeichen abgenommen.

9. Benefizturnier (Neumünster)
Die Sportkooperation in Neumünster (SIN) organisiert seit neun Jahren ein Benefizturnier zugunsten von Menschen mit Behinderungen und ihren Familien unter dem Motto „Sport und gemeinsame Bewegung für den guten Zweck". In diesem Jahr konnten insgesamt 8.000 Euro an die Geschwister Melissa und Mikail übergeben werden, um damit das Haus der Familie behindertengerecht umbauen zu können.

Blindenreporter (Kiel)
Damit Blinde und Sehbehinderte in den Live-Genuss eines Fußballspiels kommen, bildet der Kreisverband Kiel des Deutschen Roten Kreuzes seit 2015 ehrenamtliche Blindenreporter aus. Die Reporter wurden als Audio-Coaches geschult, um Sehen in Sprache umsetzen zu können und kommentieren die Heimspiele der KSV Holstein mit Begeisterung. Insgesamt sind zehn freiwillig Engagierte in diesem Projekt aktiv.

Eva Pietz (Wiemersdorf)
Die 83-jährige Eva Pietz ist seit über 40 Jahren ehrenamtlich als Seniorengymnastiktrainerin und Stuhlgymnastiktrainerin für Vereinsmitglieder des TSV Wiemersdorf sowie der ortsansässigen Seniorenclubs aktiv. Dabei ist sie mit viel Elan, Freude und Spaß bei der Sache und hat einen großen Anteil an der Fitness der Senioren.

Friedrich Seehausen - Integration durch Sport (Heide)
Seit der Migrationsbewegung setzt sich Friedrich Seehausen vom Heider SV federführend dafür ein, Flüchtlingskinder für Sport, insbesondere für Fußball, zu begeistern. Sein Engagement geht über den Sport hinaus. Er versteht es, Brücken für die Flüchtlinge zu bauen und ihnen auch privat mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Segeln mit körperlich und geistig eingeschränkten Menschen (Lübeck)
Die ehrenamtlich engagierten Mitglieder des Segler-Vereins Wakenitz e.V. bieten seit 2015 körperlich eingeschränkten Menschen ein- bis zweimal die Woche das Segeln in den beiden vereinseigenen Booten auf dem Ratzeburger See an. Dafür wurden kenterstabile und unsinkbare Boote über Spenden finanziert und angeschafft. Seit diesem Jahr wurde das Angebot auch für geistig eingeschränkte Menschen erweitert und dafür die neue Kieljolle „RS Venture" zur Verfügung gestellt.


Aus diesen Nominierten wählt dann die Vergabejury, die sich u.a. aus den Schirmherren des Bürgerpreises, den sozialpolitischen Sprecherinnen und Sprechern des Landtages und den Partnern des Bürgerpreises zusammensetzt, die Preisträger*innen aus.
 

Infomaterialien zum Download

Infoflyer Bürgerpreis 2019

Infoflyer Bürgerpreis 2019 zum Ausdrucken