Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Kontaktformular Impressum

Leonard Bernstein Award 2021 geht an die britische Pianistin Isata Kanneh-Mason

Sie verehrt sowohl Clara Schumann als auch Beyoncé: Die britische Pianistin Isata Kanneh-Mason erobert mit einer Melange aus hauchfeiner Poesie und starkem Auftritt die Bühnen der Welt. 

Für Isata Kanneh-Mason war Musik schon immer ein essentieller Bestandteil des Lebens. Mit ihren sechs Geschwistern machte sie seit ihrer Kindheit Hausmusik. Sie galten als die Jackson Five der klassischen Musik und streben alle professionelle Musikkarrieren an. Isata selbst wird von Elton John gefördert und erreicht mit ihrem Debütalbum, das der Musik von Clara Schumann gewidmet ist, Platz 1 der UK Classical Charts.

Der Leonard Bernstein Award 2021 wird im Rahmen des Preisträgerkonzerts am Freitag, dem 20. August in der Musik- und Kongresshalle in Lübeck verliehen. Isata Kanneh-Mason spielt das Klavierkonzert Nr. 1 von Clara Schumann. Begleitet wird sie vom Schleswig-Holstein Festival Orchestra unter der Leitung von Christoph Eschenbach.

Preis der Sparkassen-Finanzgruppe für junge Stars der Klassikszene

Im Rahmen des Sponsorings für das Schleswig-Holstein Musik Festival vergibt die Sparkassen-Finanzgruppe seit 2002 den mit 10.000 Euro dotierten Leonard Bernstein Award (LBA) an junge Stars der Klassikszene, die bereits international beachtet sind. Der LBA soll ihnen den nötigen Rückenwind für eine internationale Karriere geben.

Jurymitglieder:

  • Christoph Eschenbach (Principal Conductor des Schleswig-Holstein Festival Orchesters)
  • Jamie Bernstein Thomas (Leonard Bernstein Society)
  • Alexander Bernstein (Leonard Bernstein Society)
  • Ute Fesquet (Deutsche Grammophon Gesellschaft)
  • Martin Campbell-White (Askonas Holt Ltd., Consultant)
  • Festivalintendant Dr. Christian Kuhnt
  • Oliver Stolz, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes für Schleswig-Holstein

Bisherige Preisträger:

  • 2002 der chinesische Pianist Lang Lang
  • 2003 die georgische Geigerin Elisabeth Batiashvili
  • 2004 der deutsche Geiger Erik Schumann
  • 2005 der amerikanische Pianist Jonathan Biss
  • 2006 die amerikanische Cellistin Alisa Weilerstein
  • 2007 der österreichische Schlagzeuger Martin Grubinger
  • 2008 die russische Pianistin Anna Vinnitskaya
  • 2009 der deutsche Cellist Leonard Elschenbroich
  • 2010 der amerikanische Pianist Kit Armstrong
  • 2011 der amerikanische Bratschist David Aaron Carpenter
  • 2012 der amerikanische Organist Cameron Carpenter
  • 2013 der polnische Pianist Jan Lisiecki
  • 2014 der deutsche Pianist Christopher Park
  • 2015 der Dirigent Krzysztof Urbański
  • 2016 der Hornist Felix Klieser
  • 2017 der Cellist Kian Soltani
  • 2018 der Geiger Charles Yang
  • 2019 die Sängerin Emily D’Angelo
  • 2020 der Flötist Stathis Karapanos
  • 2021 die Pianistin Isata Kanneh-Mason